Aktuelles

Halberbrachter suchen Nachfolger für Königin Sarah Mettner

Lokalplus vom 03.06.2019 (LP)

 

 
Haben viele emotionale Momente erlebt: (von links) Kinderkönig Fynn Kiesler, Jungschützenkönigspaar Jannik Rath und Monique Schäfer, Königin Sarah Mettner sowie das Kaiserpaar Bettina und Thomas Srenk.
Haben viele emotionale Momente erlebt: (von links) Kinderkönig Fynn Kiesler, Jungschützenkönigspaar Jannik Rath und Monique Schäfer, Königin Sarah Mettner sowie das Kaiserpaar Bettina und Thomas Srenk.                                                                                                                
Foto: privat
 
Doch zuvor wird am Freitag, 7. Juni, das amtierende Jungschützen-Königspaar Jannik Rath und Monique Schäfer abgelöst.
Der Festablauf am Freitag:
  • 15.45 Uhr Eintreffen der Schützen am Vereinslokal
  • 16.15 Uhr Antreten am Vereinslokal, anschl. Ständchen für die Geistlichen und Ehrung der Toten der Kriege und der Arbeit am Ehrenmal
  • 17.30 Uhr Vogelschießen der Jungschützen
  • 20 Uhr Proklamation des neuen Jungschützenkönigs in der Schützenhalle
  • 20.15 Uhr Begrüßung der Gäste
  • 23 Uhr Großer Zapfenstreich am Ehrenmal
  • 23.30 Uhr anschl. Tanz bis in die frühen Morgenstunden
  • Ende offen
Nach dem Antreten am Samstagmittag wird zunächst der Kinderkönig ermittelt, bevor sich dann die Schützen duellieren.
 
Der Festablauf am Samstag:
  • 12.30 Uhr Eintreffen der Schützen am Vereinslokal
  • 13 Uhr Antreten der Schützen am Vereinslokal
  • 13.30 Uhr Ermittlung des neuen Kinderkönigs
  • 14 Uhr Vogelschießen der Schützen
  • 16.15 Uhr Proklamation des neuen Königs und Kinderkönigs in der Schützenhalle,
  • anschließend zünftiger Dämmerschoppen
  • 20 Uhr Tanzmusik
  • 2 Uhr Ende
Am Sonntag beginnt um 15 Uhr der große Festzug in dem sich alle Majestäten mit ihrem Hofstaat präsentieren werden.
Der Festablauf am Sonntag:
  • 9.15 Uhr Antreten an der Schützenhalle
  • 9.30 Uhr Festhochamt
  • 11.15 Uhr Frühkonzert in der Schützenhalle mit Jubilarehrungen bis ca. 13.30 Uhr
  • 14.45 Uhr Antreten an der Schützenhalle
  • 15 Uhr Festzug
  • 18 Uhr Kindertanz
  • 19.15 Uhr Königspolonaise
  • 20 Uhr Tanzmusik
  • 1 Uhr Ende
Festmusik: Tambourcorps Halberbracht, Musikverein Bilstein und Tambourcorps Elspe.
Die Jubilare:
  • 25 Jahre: Dirk Müller, Mathias Nöker, Mario Pagliarani, Heinz Trudewind
  • 40 Jahre: Bernd Albrod, Andreas Becker, Reinhard Heimes, Ludger Quiter
  • 50 Jahre: Adolf Peter Alfes, Walter Druck, Erwin Mettner, Manfred Winkel
  • 60 Jahre: Alfons Winkelmann
  • 70 Jahre: Albert Albrod, Theodor Albrod, Karl-Josef Henrichs, Theo Jütte, Franz Lützenkirchen, Paul Schulte
  • König vor 25 Jahren: Otmar Grobbel
  • König vor 40 Jahren: Siegfried Vogel
  • König vor 50 Jahren: Herbert Stellbrink (verstorben)
  • König vor 60 Jahren: Hugo Korrek (verstorben)
  • König vor 70 Jahren: Walter Kalinowsky (verstorben)
  • König vor 80 Jahren: Walter Schnorbus (verstorben)
  • König vor 90 Jahren: Josef Körner (verstorben)
  • Jungschützenkönig vor 25 Jahren: Lars Lehwald
Schützenfest 1959: Königspaar Hugo und Elisabeth Korrek.

Tag der offenen Tür im neuen Feuerwehrhaus

Die Löschgruppe Halberbracht veranstaltet am Samstag, 6. April, einen Tag der offenen Tür. Hier stellt das Team der Bevölkerung das neue Feuerwehrgerätehaus vor. Los geht es um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen, dem sich am späten Nachmittag ein Dämmerschoppen anschließt. Neben ständigen Führungen, stehen auch einige neue Fahrzeuge aus dem Fuhrpark der Feuerwehr Lennestadt zur Besichtigung

Schützenverein verkauft Hallenbestuhlung

Der Schützenverein Halberbracht verkauft seine Hallenbestuhlung, und zwar am Samstag, 6. April, von 10.30 und 13.30 Uhr. Reservierungen (mit späterer Abholung) sind möglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Tel. 0176/20 19 33 51 (Julian Winkel). Außerdem werden an diesem Tag die neuen Fahnen des Schützenvereins präsentiert.

Grand Prix der strammen Waden lockte 700 Gäste nach Halberbracht

Lokalplus vom 25.03.2019

 

Halberbracht. Ein voller Erfolg war der „Sauerländer Grand Prix der strammen Waden“ am Samstagabend, 23. März, in Halberbracht. Die beliebte Veranstaltung fand bereits zum achten Mal statt und lockte mehr als 700 Gäste in die Festhalle.

 
 
 
Die Besucher erlebten die Auftritte von elf Tanzgruppen. Neben den Teichboys aus Much (Rhein-Sieg-Kreis) waren zehn Gruppen aus dem Kreis Olpe am Start. Die Reihenfolge der Auftritte war zu Beginn ausgelost worden. Die Trainerinnen mussten Ü-Eier ziehen und fanden darin die Startnummer ihrer Gruppe. Als erstes mussten die Hurricanes Olpe auf die Bühne, als letztes die Gruppe „Talentfrei“ aus Welschen Ennest. Zum ersten Mal dabei waren die Blecher Bierbauchprinzen, die sich erst im vergangenen Jahr gegründet hatten. Bei ihrer Bühnenpremiere belegten den siebten Platz.
Die begeisterten Zuschauer erlebten während des gesamten Abends schwungvolle Auftritte der Männergruppen, die mit Feuer und Flamme bei der Sache waren und sich in tollen Kostümen und mit phantasievollen Choreografien präsentierten. Ein Lob von Teilnehmern und Gästen gab es für die hervorragende Organisation des Abends.
 
 
Den „Grand Prix der strammen Waden“ gewann am Ende das Männerballett Ihnetal vor den Hurricanes Olpe und der „Printengarde Pink-Weiß“ aus Rhode. Für Abwechslung außerhalb des Wettkampfes sorgten Auftritte der Marketenderinnen Welschen Ennest, der Tanzgarde Halberbracht und der Prinzengarde Bamenohl. Bei der After-Show-Party mit DJ Schniedel feierten Teilnehmer und Besucher noch bis tief in die Nacht. In einigen Wochen stehen in Halberbracht übrigens wieder stramme Waden auf der Bühne. Denn am Samstag, 4. Mai, findet dort die zennte offene NRW-Meisterschaft der Männerballette statt.
 
Ein Artikel von Thomas Fiebiger und Wolfgang Schneider

Grand Prix der strammen Waden in Halberbracht 2019

Lokalplus vom 13.03.2019

 

 

Ein Archivbild vom Männerballett-Turnier in Halberbracht.

Halberbracht. 
 
Spaß, Tanz und Party verspricht der Sauerländer Grand Prix der strammen Waden in der HJE-Festhalle in Halberbracht. Am Samstag, 23. März, steigt das beliebte Männerballett-Turnier bereits zum achten Mal.

Einlass in die Festhalle ist ab 18 Uhr; das Programm beginnt um 19.11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Neben strammen Waden gibt es auch eine Cocktailbar und für Musik sorgt DJ Schniedel.

(LP)

 

Halberbrachter Narren feiern neues Dreigestirn

Lokalplus vom 04.03.2019

 

Geheimnis um den Kinderprinzen gelüftet

Das neue Dreigestirn: Prinzessin Miriam I. Druck-Knoche, Jungfrau „Dietlinde“ Dieter Drees und Bauer „hölzerner Robin“ Srenk

 

Halberbracht. Die Halberbrachter Carnevals Company (HCC) ließ auf der Prunksitzung am Samstag, 2. März, pünktlich um 19.11 Uhr das neue Dreigestirn des Ortes hochleben: Prinzessin Miriam I. Druck-Knoche, Jungfrau „Dietlinde“ Dieter Drees und Bauer „hölzerner Robin“ Srenk führen die Jecken in diesem Jahr an. Am Sonntag, 3. März, wurde schließlich noch das Geheimnis um den Kinderprinzen 2019 gelüftet: Hier regiert Henrik I. Müller.

Mit Miriam I. Druck-Knoche wurde eine Prinzessin gekürt, die aus einer wahrlich karnevalistischen Familie stammt: Vater Berthold Knoche war 2001/2002 Prinz und 2007/2008 Bauer in Grevenbrück, ihr Sohn Mirko ist der scheidende Kinderprinz und ihr Mann war 2017 als Jungfrau proklamiert worden. Zudem trainiert sie das Kindertanzpaar „Starlights“, die Tanzgarde „Sky Flys“ und ist im Organisationsteam des Kinderkarnevals aktiv. Die 35-jährige, zweifache Familienmutter arbeitet als Kauffrau im Gesundheitswesen und ist die insgesamt vierte Prinzessin in der Vereinsgeschichte. 

Jungfrau „Dietlinde“ Dieter Drees ist 54 Jahre alt und Vater von drei Töchtern. Beruflich ist er als Kraftfahrer tätig, in seiner Freizeit widmet er sich dem Tambourcorps, dem Whiskyclub „Die Legendären“ und verbringt Zeit auf seiner geliebten Couch.
 
Kinderprinz aus dem Kinderelferrat
 
Der dritte im Bunde ist Bauer „hölzerner Robin“ Srenk. Der 25-jährige Tischler vertreibt sich die Freizeit bei der Feuerwehr, im Schützenverein und in der Prinzengarde. Darüber hinaus ist er Mitglied im Kegelclub „Genial daneben“ und im Grillclub „Zum runden Deckel“. Srenk war 2006 bereits Kinderprinz, sein Vater Prinz des Jahres 2001. Nicht zuletzt kann er auf den Titel des Kreisjungschützenkönigs 2012 zurückblicken.

Den Jecken Nachwuchs regiert seit Sonntag Kinderprinz Henrik I. Müller. Er besucht die 7. Klasse der Sekundarschule in Meggen und ist zwölf Jahre alt. Seit drei Jahren ist er aktiv im Kinderelferrat der HCC Halberbracht. Er zählt das Fahrradfahren, seinen Trecker und die Jugendfeuerwehr Halberbracht zu seinen Hobbies. Der kleine Bruder und die Eltern freuten sich sehr mit der tollen Kindertollität.
 

(LP)

 

Halberbrachter Grundschule wird zum Feuerwehrhaus

Lokalplus vom 09.02.2019

 

Das neue Feuerwehrgerätehaus in Halberbracht wurde am Freitag, 8. Februar, offiziell eingeweiht.

Halberbracht.

Die alte Grundschule Halberbracht ist am Freitag, 8. Februar, offiziell ihrer neuen Bestimmung übergeben haben: Sie ist jetzt das neue Feuerwehrgerätehaus in Halberbracht.

Angesiedelt war das Feuerwehrgerätehauses bisher in einer Garage neben der Christine-Koch-Grundschule, welche 1929 erbaut wurde und bis 2011 auch als Grundschule genutzt wurde. Im April 2017 begann dann der Umbau der leerstehenden Schule, der sich durch ein paar unvorhergesehene Komplikationen über mehrere Monate verzögerte.

Ursprünglich sollte dieses Gebäude verkauft werden, aber die Halberbrachter hängen an diesem Ortsbild prägenden Gebäude, für das sie sich immer stark gemacht haben. Bürgermeister Stefan Hundt erklärte, dass die abgeschlossenen und geplanten Baumaßnahmen an Feuerwehrgerätehäusern mit einer starken Feuerwehr zusammenhängen, die auch eine entsprechende starke Basis und Substanz benötige.
 
Um „Lichtjahre“ verbessert
 
Auch der Leiter der Feuerwehr, Markus Hamers, bestätigte, dass sich die Löschgruppe um „Lichtjahre“ verbessert habe, schaue man sich die bisherige, nicht mehr zumutbare Enge des alten Feuerwehrgerätehauses an.

Zu Baubeginn gab es keine Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Seit Baubeginn haben sich fünf Jugendliche gemeldet und sind in die Jugendfeuerwehr eingetreten. Ein Zeichen dafür, welchen Stellenwert eine Feuerwehr im Ortsgeschehen haben kann.
 
 
Die Baukosten für das Gebäude, das der Löschgruppe Halberbracht eine Nutzfläche von 315 Quadratmetern zur Verfügung stellt, belaufen sich auf 420.000 Euro. Bei einigen Anschaffungen wurde die Löschgruppe finanziell durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Halberbracht unterstützt. 

Die Kosten konnten allerdings durch ca. 1300 Stunden Eigenleistung der Kameraden erheblich minimiert werden. Dazu gehören u.a. die Entkernung und Abrissarbeiten der Schule, Demontage von Steckdosen, Türen, Lampen und Deckenplatten, Grundieren und Streichen der Fahrzeughalle, Sozialräume und Fahrzeughalle und Aufbau der Inneneinrichtung und Verlegen der Böden im gesamten Gebäude.
 
 
Ein paar Restarbeiten müssen allerdings noch fertiggestellt werden. Sieht man sich die Verbesserungen an, die der Umbau mit sich bringt, wird deutlich, wie dringend erforderlich dieser Umbau war. Die Fahrzeughalle ist deutlich größer, so dass hier auch Schulungen am Fahrzeug durchgeführt werden können. Eine Absauganlage wurde installiert, ausreichend Platz in den Umkleideräumen, größere Sozialräume für Damen und Herren mit sanitären Anlagen geschaffen. Außerdem gibt es eine große Werkbank für die Gerätewarte zur Ausübung ihrer Tätigkeiten, einen großen Schulungsraum mit modernster Medientechnik und eine „Schwarz/Weiß-Trennung“.
 
Stolze Kameraden
 
Die 21 Kameraden der Einsatzabteilung, die acht Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und die neun Kameraden der Ehrenabteilung können stolz sein, was hier geschaffen wurde. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass ein neues und modernes Feuerwehrgerätehaus entsteht, welches dem Stand der Technik und Vorschriften entspricht, gerade was das Thema Sicherheit und Unfallverhütung angeht. Im Anschluss wurde das neue Domizil von Pastor Wollweber gesegnet.
(LP)